Werkzeuge

Ich habe in meiner inzwischen 25-jährigen Tätigkeit als “Freizeitkoch” viele Werkzeuge in der Hand gehabt. Einige sind mir dabei lieb geworden und ich benutze sie seit langem intensiv, wie zum Beispiel mein Rösle-Minischneebesen. Es gibt aber auch andere, die ich aus heutiger Sicht eher als Hindernis bewerten würde.

Werkzeuge

Unvergessen z.B. das plastikumantelte Alu-Ei, das es ermöglicht, Eier in der Mikrowelle zu kochen – Materialschlacht at its best. Heerscharen von mittelmäßigen Messern sind gekommen und gegangen, der Kampf um das ideale Arbeitsbrett ist (noch) nicht entschieden. Aber auch die High-Tech in der Küche sorgt immer wieder für Fragestellungen – brauche ich nun ein Induktions-Wok-Kochfeld oder eben nicht? Taugt die 0-Grad-Zone im Kühlschrank?

In loser Folge werde ich von Werkzeugen aus dem Küchenalltag berichten, vor allem von positiven und negativen kommerziellen Stücken, aber auch von der Freude des Werkzeugmachers, wenn ich für bestimmte Fälle gerade kein fertiges Gerät hatte und mich kreativ betätigen musste.

Werkzeuge gehören in die Werkstatt. Doch wie ist sie aufgebaut? Absolute Referenz und einer der Implusgeber für die Gestaltung der Küche ist für mich der Klassiker “Die Küche zum Kochen: Werkstatt einer neuen Lebenskultur “von Otl Aicher. Hier hat jemand vor ca. 15 Jahren mit viel Liebe zum Detail nachgedacht, wie man seinen “Arbeitsplatz” so aufbaut, dass er nicht zum Hindernis wird. Das Buch ist damals als Auftragsarbeit für die sich gerade zum Design-Küchenhersteller wandelnde Firma bulthaup entstanden und hat die Küchenentwicklung seitdem maßgebend geprägt. Empfehlung: Unbedingt lesen!

Eine Antwort auf „Werkzeuge“

  1. >Taugt die 0-Grad-Zone im Kühlschrank?
    Sie taugt wenn die relative Luftfeuchtigkeit nahe bei 100% liegt (mit Haar-Hygrometer nachmessen!).
    Hat sich bei mir jetzt >5 Jahre bewährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.