Green Pan

Nachdem meine letzte beschichtete Pfanne von Hackman nun nach 6 Jahren ihren Geist aufgegeben hat, musste unbedingt eine neue beschichtete her. Zufällig lief mir die “Green Pan” über den Weg. Inzwischen haben ja auch die anderen großen Hersteller neue Beschichtungen, die mehr Hitze und Kratzerei abkönnen, Green Pan wirbt neben den funktionalen Eigenschaften auch mit dem Umweltaspekt bei der Produktion. Klingt nach Gutem-Gewissen-Marketing, aber auch wenn man nur die Funktion betrachtet, sieht diese Pfanne gut aus.

Die Pfanne vom Typ “Stockholm” ist außen dunkel matt und innen hellgrau beschichtet. Nach dem ersten Spülen geht es los und in der Tat ist die Beschichtung sehr gut. Auf meinem Induktionsherd war die alte Pfanne nur sehr langsam heiß zu bekommen, hier geht es deutlich schneller. Allerdings dehnt sich der Boden schon merklich aus, so dass das Fett sich nach dem Heißwerden an den Rändern sammelt. Aber man braucht ja eigentlich eh keins…

Einen passenden Glasdeckel gibts auch noch dazu, so kann man auch Schmorgerichte gut darin machen. Das einzige, was stört, sind die Nieten des Handgriffs, die durchgenietet sind, so dass man beim Saubermachen etwas Schwierigkeiten im Pfanneninneren hat.

Alles in allem also erstmal zufriedenstellend. Ich melde mich, sobald ich die ersten Langzeitergebnisse habe.

Eine Antwort auf „Green Pan“

  1. Nach gut 2,5 Jahren ist diese Pfanne nur noch Schrott. Die Beschichtung tut es gar nicht mehr, sie lässt sich kaum reinigen, obwohl die Oberfläche noch glatt aussieht (keine Kratzer). Die Wölbung beim Erhitzen ist schon sehr nervig.

    Also leider nicht sehr langzeitstabil, ich werde sie demnächst entsorgen. Für den Preis hat sie eindeutig nicht lang genug gehalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.