Endlich ein Schmortopf

Der Plan für Samstag sah ja vor, abends das leckere Rezept von Arthurs Tochter nachzukochen – Ochsenbacken in Portwein-Schokoladensauce. Nun gab es endlich eine Entschuldigung wieder mal nach Schmortöpfen zu schauen. Beim kleinen feinen Messer- und Kochwarengeschäft Herlitzius am Prinzipalmarkt schleiche ich schon lange um die Le Creuset-Töpfe. Allerdings hat mich immer der Plastikgriff am Deckel gestört.

Le Creuset

Diesmal hab ich Glück – es gibt ein heruntergesetztes Exemplar einer ausgelaufenen Sonderserie in schwarz mit 22 cm Durchmesser – mit Edelstahlgriff! Da muss man dann nicht mehr lange überlegen. Der Topf ist aus „richtiger“ Emaille, außen schwarz und innen beige, nicht die Silk-Emaille, die wie Gußeisen aussieht. Klassisch also. Nach einigen Belehrungen über Herstellung („in der Sandform gegossen“), Pflege (man darf Spülmittel verwenden) und dass eventuell absplitternde Emaille-Teilchen nicht giftig sind, durften wir den Laden mit dem guten Stück verlassen.

Schwer ist er, soll er ja auch sein. Auf dem Induktionsherd funktioniert er natürlich tadellos, schnell ist er heiß und kann gut zum Anbraten des Schmorguts genutzt werden. Wie angekündigt werden die Griffe heiß, da muss ich mich erst noch dran gewöhnen. Nach dem Aufsetzen geht das Essen dann in den Backofen, auch dort macht der Topf eine gute Figur. Ein Pfund Braten passt sehr gut hinein, auch 750 g sollte noch gut gehen.

Im Laden bekamen wir dann noch mit, dass man die Edelstahlgriffe für den Deckel auch einzeln nachkaufen kann für wenig Geld. So kann man auch die anderen Töpfe von ihrem schwarzen Plastikknopf erlösen.

Ein guter Kauf!

3 Antworten auf „Endlich ein Schmortopf“

  1. Herzlichen Glückwunsch zum neuen Topf! Im Wertheim-Village gibt es übrigens ein outlet von le Creuset, da kann man schonmal etwas sparen, günstig sind die Töpfe ja nicht.

    Aber mit was hast Du ihn denn jetzt eingeweiht, oder ist Dein Neuzugang noch in Wartestellung?

    lg

  2. Der Auslöser für den Kauf war eigentlich Dein Ochsenbackenrezept 😉 Was dann daraus wurde, siehst Du im Folgeeintrag…

    Wertheim Village ist ein guter Tipp, ich find es da als Shopping-Erlebnis zwar sehr reduziert-steril, aber als ich da war, gab es den Creuset-Laden noch nicht.

    Grüße!

  3. Hallo Martin, in WOB ist im Outletcenter auch ein Le Creuset Shop. Habe ich auch schon kräftig eingekauft. Direkt am Bahnhof. Also wenn Du mal was brauchst. Ich gehe da gerne für Dich gucken 😉

    LG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.