Birnen-Feigen-Paste

Jetzt gerade kann man wunderbar die Wochenendnachmittag mit Küchenbasteleien verbringen. Irgendwie scheint der endende Sommer ein paar Ur-Instinkte freizusetzen, die rufen “Nahrung sammeln, es wird Winter”!

Wir folgen diesem Ruf heute, indem wir die letzte Woche vergessenen Feigen verarbeiten.  Dank Eierkarton haben sie Transport und Lagerung gut überstanden.

Feigenlager
Feigenlager

Mit dem Rezept folgen wir dem Buch “Einmachen – selbst gemacht schmeckt’s einfach besser”, das zu den besseren der Grabbeltischkochbücher gehört.

wir nehmen also unsere

8 Feigen, die zusammen ca 200 g ergeben
300 g weiche Birnen, geschält
100 ml Portwein
3 EL Zitronensaft

und kochen das Gemisch 20 Minuten.

Feigen und Birnen
Feigen und Birnen

Dazu kommen dann noch

400 g Einmachzucker
1 Messerspitze Vanille

Der entstandene Brei wird nun 30 Minuten gerührt, bis deim Rühren der großen 8 der Topfboden zu sehen ist. Nun ist die Paste dick genug zum Abfüllen in sterilisierte Twist-Off-Gläser, was S. und ich gemeinsam mit nur wenigen Brandwunden vollbringen.

Rühren, sonst brennt's an
Rühren, sonst brennt's an

Das sieht so aus, als würde das sehr gut zu einer kräftigen Käseplatte passen:

Schafs- und Ziegenkäse mit Feigenpaste pur und mit Senf
Schafs- und Ziegenkäse mit Feigenpaste pur und mit Senf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.