Möhrensuppe

Jetzt schlägt der Spätherbst gnadenlos zu. Draußen ist es nasskalt und grau, da muss das heutige Dinner für etwas Farbe sorgen. S. ist Möhren-Fan, ich eher Skeptiker. Da kann man ja mal eine Möhrensuppe als Grenzstreifen testen.

Möhrensuppe

800g Möhren, kleingeschnitten
250g Zwiebeln, kleingeschnitten

dünste ich in etwas Butter-Olivenöl-Gemisch an, und dünste auf kleiner Flamme, bis das Gemüse weich ist. Dann kommt dazu

1 TL Majoran
1 TL Thymian
1 TL Curry (bei mir: selbstgemacht, aber der “normale” tut’s auch)
Salz
weißer Pfeffer
1 Liter Hühnerbrühe
1/4 Liter Wasser
2 EL Reis (zum Binden)

Curryzutaten

Das Ganze kocht nun noch eine Viertelstunde. Dann schmeiße ich die Küchenmaschine an und zerkleinere alles. Es ist mir dann aber noch nicht fein genug, deswegen nimmt die Suppe noch den Weg durch ein mittelfeines Passiersieb.

Nochmal aufgekocht, kommt nun noch

der Saft von 2 Orangen
1 EL Zitronensaft
1/2 Becher Sahne

in die Suppe. Wie immer ist sie zu wenig gesalzen, daher würze ich kräftig nach.
Ich hacke

1/2 Bund Minze.

Ich schlage

1/2 Becher Sahne

und mische beides zusammen, mit einer Prise Salz. Nun ist es halb acht und erst die Vorspeise ist fertig! Damit das Magenknurren nicht lauter wird, essen wir erst einmal die Suppe. Bis später!

Wochenendkühlschrank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.