Mediterraner Spinat mit Thunfisch und Kartoffelgratin

Manche Genüsse verkneift man sich ja aus nichtkulinarischen Gründen, wie den häufigen Genuss von einigen Fischsorten, die sich ja in freier Wildbahn durch Überfischung an der Grenze zum Aussterben bewegen. Unser Fischhändler reagiert auf diese Umstände mit einem Angebot, wo man immer wieder einmal (und immer öfter) Fisch aus Biozucht oder zertifiziertem Fang erhält. So war ich über den MSC-Thunfisch, den es heute gab, sehr erfreut und habe die Gelegenheit ergriffen.

Und wenn es schon mal welchen gibt, sollte ihn man auf die optimale Art zubereiten – kurz in der Pfanne gebraten und mit Kartoffeln und einer mediterranen Beilage versehen. So mache ich das auch.

Ich will auch endlich einmal einen vernünftigen Kartoffelgratin hinbekommen und bin mir sicher, dass ich bei Robert von lamiacucina einen finde. Kurze Recherche, da ist er ja: Gratin Dauphinois. Nur die Menge muss ich an unsere lokalen Gebräuche anpassen 😉

Thunfisch, Kartoffelgratin, Spinat

Ich nehme

500g Kartoffen (Laura)
2 kleine Knoblauchzehen
80 ml Sahne
250 ml Milch
eine Handvoll geriebener Emmentaler
1 TL Salz
Muskatnuss

und bereite wie bei Robert beschrieben eine Mischung aus gehobelten Kartoffeln und den anderen Zutaten, die in einer Pfanne 5 Minuten auf dem Herd köcheln und dann bei 180° für 35 Minuten in der Auflaufform in den Ofen kommen.

In dieser guten halben Stunde schaffe ich es, noch einen eigenen kreativen Beitrag mit der Zuberietung des Spinats zu leisten

250g Spinat
100g Feldsalat

putze ich und dämpfe sie in diesen gedünsteten Zutaten gar

3 getrocknete Tomaten
1/2 Handvoll schwarze Oliven, entsteint
1/2 Zweig Rosmarin, fein gehackt
1 Zehe Knoblauch, klein geschnitten
50g durchwachsenen Speck, in dünnen Scheiben

etwas Salz dazu, fertig.
Der Thunfisch liegt schon seit einer Stunde gewaschen und getrocknet bei Raumtemperatur, nun brate ich ihn 1 Minute von jeder Seite bei großer Hitze und lege ihn dann noch für 5 Minuten in Alufolie in den noch warmen Backofen. Der Fisch von S. brät 5 Minuten länger, zu durch für mich.

Interessante Kombination. Jedes Teil für sich ist sehr dominant, trotzdem passt alles gut zusammen. Der Erfolg beim Gratin gibt Roberts Rezept Recht…

Gratin vorher - nachher

3 Antworten auf „Mediterraner Spinat mit Thunfisch und Kartoffelgratin“

  1. Ja, das Rezept ist ja eigentlich ganz einfach. Aber ich habs immer nicht hinbekommen, da bei mir die Kartoffeln noch hart und der Käse schon zu dunkel war. Daher find ich Roberts Variante sehr charmant, da kann nichts mehr schiefgehen… Ich hab auch die Menge schon um 60% hochgesetzt, hat trotzdem nur knapp gereicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.