Wirsing-Fischroulade mit rosa Stampfkartoffeln

Nach einer Woche unterwegs endlich wieder mal ein Abend am heimischen Herd. Ich brauche immer eine Weile, bis ich mich wieder akklimatisiert habe, daher gibt es heute ein einfaches Gericht. Inspiriert von Siebeckschen Wirsingwickeleien, diesmal in der Version von Arthurs Tochter, beschließe ich, es einmal wieder mit Wirsing und Fisch zu probieren.

Wirsing-Fisch-Roulade

Auch zu Wirsing und Fisch gibt es ein Siebeck-Rezept, dass mir aber immer zu unhandlich war. Siebeck schichtet rohes Lachsfilet auf blanchierte Wirsingblätter und dämpft dieses Konstrukt dann. Bei mir fiel es immer auseinander, daher gibt es diesmal Rouladen. Eine neu erstandene schmale Terrinenform dient als Wickelhilfe.

Ich beginne mit den Rouladen und blanchiere

8 große Wirsingblätter

für ca. 3 Minuten. Danach lege ich sie zwischen zwei Küchenhandtücher (ohne Waschmittel gewaschen übrigens, sonst hängt der Persilduft im Wirsing) und trockne die Blätter so gut ab. Dann lege ich die Terrinenform damit aus und würze mit Salz. Pfeffer, Muskat.
Ich habe zweierlei Fisch gekauft:

150g Lachsfilet
250g Steinbeißerfilet

Die Filets lege ich nun in die Terrinenform und bestreiche den Steinbeißer mit

2 TL grobkörnigem Senf

Der Lachs soll anders gewürzt werden. Da er von sich aus bereits aromatischer ist als der Steinbeißer, kann er

eine Scheibe Schinken

vertragen. Die Fettstreifen des Schinkens schnede ich vorher ab und lege sie auf den Steinbeißer. Nun kann die die Wirsingblätter zuklappen und die Roulade mit der Naht nach unten zwischenlagern.

Lachs in Wirsing
Steinbeißer in Wirsing
fertig vorbereitete Roulade

Als Beilage koche ich zunächst

500g Kartoffeln in der Schale (Highland Red ich habe eine mehlige Sorte mit rosa Fleisch und brauner Schale genommen, der Name ist mir leider entfallen)

10 Minuten vor Ende setze ich eine Pfanne mit etwas Butter und Öl auf und gebe die Rouladen hinein. Nach 2-3 Minuten bei höherer Hitze gebe ich

1 Glas Weißwein,
1/2 Glas Fischfond
1/2 Becher Sahne
1 EL grobkörniger Senf
dazu und lasse die Rouladen mit Deckel 15 Minuten garen.
In die gekochten und gepellten Kartoffen kommen nun noch

80g Butter
Salz

und dann brauche ich das Gericht nur noch anzurichten. Mit dem rosa Kartoffelbrei und dem knalligen Wirsinggrün ist es schön farbig geraten. Der Steinbeißer ging unter dem Senf etwas unter, da hätte ich einen kräftigeren Fisch nehmen können. Der Lachs ist wunderbar geraten.

4 Antworten auf „Wirsing-Fischroulade mit rosa Stampfkartoffeln“

  1. Das gefällt mir, das gefällt mir sogar sehr!
    Steht “sein” Rezept in seinem dicken Kochbuch? Muss gleich mal nachschauen.
    Aber Deine Version ist klasse, die steht ganz oben bei mir auf der Liste für die nächste Wirsingschlemmerei! Danke für die freundliche Erwähnung auch im Namen meiner Eltern! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.