Nachmittagsgenuss – Artischockenterrine mit Jakobsmuscheln

Wie schön sind die Samstage, an denen man mit reicher Beute hungrig vom Markt wiederkommt und sich erst mal eine leckere Kleinigkeit zubereitet!

Heute mal etwas aufwändiger, da ich Jakobsmuscheln erstanden habe, die ich in einer kleinen Ei-Gemüseterrine verstecken will.

Artischockenterrine mit Jakobsmuscheln

Zunächst putze ich

1 Handvoll Spinat, möglichst große Blätter

und blanchiere ihn kurz (2 Minuten) in gerade nicht mehr kochendem Wasser. So werden die Blätter nicht verwirbelt und ich kann sie mit der Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen und auf Küchenpapier ausgebreitet trocknen lassen.

Dann mische ich

2 Eier
2 Eigelb
50 ml Sahne
50 ml Milch
50g Pecorino, fein gerieben
Salz
Pfeffer
Muskat

und pflücke die Blätter von

4 Artischocken (kleine, eingelegt)

in die Eimasse. Die übrig bleibenden Böden gehen derweil einen anderen Weg 😉 Nun brate ich

3 Jakobsmuscheln

schnell, heiß und kurz in der Grillpfanne an (was keine so gute Idee ist. Sie bleiben schon ziemlich kleben. Das nächste Mal schneide ich sie wieder mit dem Buntmesser an und brate sie in der beschichteten Pfanne). Die innen noch sehr glasigen Muscheln wickle ich in die Spinatblätter. Nun nehme ich eine kleine leicht konische Edelstahlschüssel, fette sie ein, gebe einen Teil der Eiermasse darauf, dann die Muscheln, dann die restlichen Spinatblätter und dann den Rest der Eimasse. Das ganze Paket kommt in eine mit kochendem Wasser gefüllte Auflaufform und dann bei 160° für 45 Minuten in den Ofen.

Zum Servieren dünste ich den restlichen Spinat, lege je eine aufgeschnittene Artischocke darauf und die in gestürzte und in Scheiben geschnittene Terrine daneben. Dazu gibt es einen Buttertoast. S. findet die Muscheln zu durch, für mich sind sie auf diese Art ok, auch wenn ich sie einzeln eher glasig mag.

Jakobsmuscheln in Spinat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.