Kölner Kochwochenende

Auf den XING-Kochclub habe ich hier und da schon verwiesen. Nun ergab sich endlich einmal die Gelegenheit, aus der Virtualität herauszutreten und ein gemeinsames Koch-Event zu begehen. Bei Lena und Robert trafen sich Christian, Christine, Stefanie und ich, um einen Nachmittag und Abend bei Kochen und Essen zu genießen.

Hier das Menü, für das Lena eingekauft hat:

  • Tomatencarpaccio mit Feldsalat
  • Paprika-Ingwer-Suppe mit Jakobsmuscheln
  • Poularde Demi-Deuil mit Wurzelgemüse und Kartoffelgratin
  • Tonkabohnenespuma
  • Quarksouffle mit Fruchtsauce

Dazu passend hat Christine Wein besorgt

  • Knebel Winniger Hamm (Riesling freinherb, 2007)
  • Zwölberich (Bio-Grauburgunder, 2008)
  • Mâcon Villages (Chardonnay, 2008)
  • Luzon Jumilla (Monastrell-Syrah, 2007)
  • Walporzheimer Klosterberg (Spätburgunder, 2007)
  • Oberrotweiler Henkenberg (Ruländer Spätlese, 2004)

Wir trafen uns bereits nachmittags, um Details durchzusprechen und die Kocharbeit zu planen. Nach anfänglichem Zögern ging die Organisation gut voran.

Der Dinnertisch

Zunächst haben wir die beiden ersten Gänge produziert, so dass wir um halb fünf mit unserem Dinner beginnen konnten. Der Salat war ein gutes Entree und die Suppe brachte uns richtig in Stimmung – organge, würzig-ingwerig und ein wenig süß, mit den Jakobsmuscheln eine schöne Kombination.

Tomatenschnitt
Rot-Grün
Rot-Gelb...
...ergibt Orange

Damit sich nichts ansetzt, ging es dann gleich wieder zurück in die Küche, um das Huhn in Halbtrauer zuzubereiten. Das Gemüse hatten wir schon vorher geputzt und geschnitten, so dass jetzt zur Vorbereitung nur noch der Trüffel ins Huhn und die Kartoffeln gehobelt und in den Herd mussten. Das alles hat in der Küche von Lena und Robert wunderbar funktioniert, man schafft es ja nicht überall, mit so vielen Leuten zu kochen, ohne sich auf die Füße zu treten 😉

Trüffel ganz
Trüffel in Scheiben
Trüffel im Huhn
Halbtrauer...
Um halb sieben ist alles vorbereitet, das Huhn dünstet vor sich hin und der Gratin ist im Ofen. Die ersten Flaschen Wein sind auch geleert, vor allem der feinherbe Riesling hat uns gut gefallen, und die Stimmung ist gelöst.

Eine Stunde später geht es dann ans Zerlegen des Huhns – nicht leicht, wenn man kein geübter Trancheur ist. Und die Trüffelscheiben will man ja auch nicht verlieren bei dieser Operation… Aber es gelingt, so dass wir um kurz vor Acht endlich wieder zuschlagen können. Das Huhn ist gut geraten, auch wenn es gebraten vielleicht auch nicht schlecht gewesen wäre – aber dann hätten wir ja auf den Gratin verzichten müssen, der eines der Highlights des Dinners geworden ist und demzufolge auch schnell und komplett verschwindet.

Der Hauptgang

Dann brauchen wir nur eine kleine Pause bis zum ersten Dessert – wir mussten leider zwei machen, da wir uns nicht entscheiden konnten 🙂 Lena hat das Tonkabohnenespuma schon vorbereitet, so dass wir dafür nichts mehr tun müssen. Es ist schnell aufgegessen, ein besonderer Geschmack. Und zum Abschluss folgt dann noch das Quarksouffle, dass für 20 Minuten in den Ofen kommt. Erst jetzt, fast zu spät, fällt uns auf, dass wir inzwischen die Fotodokumentation vergessen haben und schaffen gerade noch ein Fotos der letzten Dessertreste.

Das letzte Dessert

Gesättigt und zufrieden sitzen wir noch gemütlich zusammen, bis uns die Müdigkeit erwischt und wir den Abend beschließen. Ein schönes Dinner wars! Zum Abschluss ist der Appetit schon wieder da und wir planen fürs nächste Mal, ein Fischdinner zu veranstalten.

3 Antworten auf „Kölner Kochwochenende“

  1. Habt ihr toll gekocht – super – das sieht ganz lecke raus und das Geflügel hat es mir besonders angetan…Wir kriegen hier in der Region leider keine Kochgruppe hin – schade… ich finde sowas total schön!

  2. @alissa – wir waren auch nicht alle aus Köln. Ich komme aus Münster und ein Teilnehmer kam sogar aus Wien 😉

    Vielleicht schaust Du Dich auch mal überregional um, ich bin über das genannte XING-Forum zu diesem Event gekommen.

    @Claus – ja, das war auch der beste Wein des Abends 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.