Review: Effilee

Erst jetzt in der essfreien Zeit komme ich mal dazu, den Schreibtisch abzuräumen und einiges Versäumtes nachzuholen. Dazu gehört ein kurzer Bericht über Effilee, ein Magazin, das seit August 2009 Oktober 2008 erhältlich ist. Ich habe Anfang Januar vom Verlag ein Promotion Päckchen bekommen, in dem die letzten zwei Ausgaben enthalten waren. „Essen und Leben“ steht in der Kopfzeile, also keine reine Kochzeitschrift, sondern ein Magazin, das sich mit allerlei Themen rund um Ernährung, Kulinarik, Lebensmittelproduktion und -vertrieb auseinandersetzt.

effilee Cover

Das Heft hat ca. 140 Seiten. In wechselnder Folge gibt es Info-Bits (über neue Kochthemen, neue Produkte, „die Kantine des Monats“ usw.), Rezepte (diesmal 5 schnelle Gerichte, eine längere Strecke über Eintöpfe, Schokoladerezepte, Winterpicknick), Portraits und Firmenstories (Künstler, Carlsberg Weihnachtsbier, Restaurantkritiker, Wurstproduzent, etc.), Warenkunde (Wein, Käse, Abalone), eine Modestrecke (Model in Restaurant), Gericht eines Sternekochs mit Nachkochanleitung, Bücherrezensionen und anderes mehr.

Mir hat die Mischung gut gefallen. Vor allem, dass es in dem Magazin ein paar neue Ideen in Inhalt und Präsentation gibt, die sich angenehm vom G+J-Einerlei abheben. Die längerern Portraits und Berichte erinnern (wie eigentlich viel in diesem Heft) an die Aufmachung von brand eins, die ich ebenfalls sehr schätze.

Etwas bemüht finde ich die Modestrecke, aus der auch bisher die Titelbilder entstammen (aber da bin ich als Modemuffel vielleicht nicht repäsentativ ;)), und der Report über verschiedene Grünkohlrezepte war auch ein bisschen mager. Insgesamt aber wenig Ausfälle in so einem umfangreichen Heft.

Das Magazin erscheint im Eigenverlag und ist interessanterweise ein Spinoff einer Internetplattform. Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an Kochpiraten.de ? Das war der Ursprung des Hefts, jetzt heißt auch die website www.effilee.de .

Fazit – interessantes Magazin für Leute, die gerne im wahrsten Sinn ein bisschen über den Tellerrand sehen wollen und die genug Aufmerksamkeitsspanne für das Lesen mehrseitiger Artikel haben.

7 Antworten auf „Review: Effilee“

  1. Interessanter Beitrag und Review…Ich blättere sie immer wieder beim Zeitschriftenhändler durch und das Format, Layout spricht mich nicht an… mittlerweile kaufe ich wenige Kochmagazine und das auch nur sporadisch – ich bediene mich der internationalen Blogs…

  2. Hey, vielleicht sollten die mir auch mal so ein Promo-Päckchen schicken…ich habe das Magazin bis jetzt nämlich auch nur durchgeblättert aber nie gekauft. Interessant, ich wusste nicht, dass das Heft sozusagen aus der Homepage entstanden ist.

  3. Meines Wissens gibt es die Zeitschrift seit August 2008. Ich weiß das, weil mir die ersten zwei Ausgaben fehlen. 😉

    Die Modestrecke ist auch nicht so meins, aber ich kaufe die Zeitschrift ja auch vor allem wegen der kulinarischen Geschichten/Berichte.

    Das nächste Heft kommt am nächsten Freitag raus, ich kann’s grad kaum erwarten. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.