food-a-roma: Ingwerfrikadellen

Premiere beim Kochen nach Wunsch – Stefanie wünscht sich Ingwerfrikadellen mit Bulgur. Und da eine Premiere ja immer etwas Besonderes ist, gibt es zu dem Gericht noch 3-farbiges Paprikagemüse geben, ich mache dazu noch 3 Saucen in den Paprikafarben.

Ingwerfrikadelle mit Bulgur

Dazu nehme ich
1/2 grüne Paprika
1/2 gelbe Paprika
1/2 rote Paprika
einige Korianderblätter, fein gehackt
etwas Ingwer, fein gewürfelt
etwas Piment d’Espelette

Den Paprika würfele ich klein, etwa 5mm Kantenlänge. Von jeder Farbe trenne ich die Hälfte der Würfel ab und hebe sie zusammen auf für das Gemüse. Die drei jetzt noch vorhandenen Würfelhäufchen dünste ich jeweils mit etwas Salz und 1-2 EL Wasser an. Zu rot kommt schon das Piment d’Espelette hinzu, zu gelb der Ingwer. Zu grün gebe ich den Koriander erst am Ende der Garzeit hinzu, damit sich der Geschmack nicht verliert. Nach einigen Minuten sind die Paprika weich. Ich streiche sie jeweils getrennt durch ein feines Sieb und bewahre die entstandenen Saucen auf.

3 Paprikasaucen

Nun sind die Frikadellen an der Reihe. Ich habe auf dem Markt abgepacktes Hackfleisch genommen, daher sind die Mengen höher als bei Stefanies ursprünglichem Rezept

250 g Rinderhackfleisch, nicht zu fett
250 g Schweinehackfleisch, nicht zu fett
1,5 altbackenes Weizenbrötchen
2 Eier
3 Stängel Frühlingszwiebeln
1 TL Thymian
1 TL Majoran
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Zitronensaft
2 TL frischer gehackter Ingwer
1 TL Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

Ich mische alles zuusammen.Da es ein wenig zu viel Ei ist, wird die Masse zu feucht. Ich shreddere daher noch eine Scheibe Toastbrot in grobe Krümel und nun passt es. Mit einer Lebkuchenform baue ich nun 7 Frikadellen aus dem Fleischteig.

Jetzt noch schnellzwei Knoblauchzehen gehackt und der Mis en place ist fertig.

Der Bulgur kocht mit dem Knoblauch 10 Minuten, genauso lange dauern die Frikadellen. Der Paprika startet etwas später, so dass alles gleichzeitig fertig wird.

Jetzt schnell alles auf den vorgewärmten Tellern anrichten. DAzu kommen noch ein paar Senfsprossen fürs Auge. Guten Appetit!

Ingwerfrikadellen mit Bulgur

food-a-roma

5 Antworten auf „food-a-roma: Ingwerfrikadellen“

  1. Ich würde Dich gerne als meine persönlichen Koch buchen.. also bisher hast Du glaube ich noch nichts gekocht was ich nicht sehr gemocht habe … lecker und was für en Fest für die Augen

  2. Eckige Frikadellen sind ja auch mal ne schöne Idee :o)
    Der Bulger hätte für meinen Gescmack noch ein wenig mehr gewürzt sein können, ansonsten ein schönes Rezept, wenns mal wieder schnell gehen muss.

  3. @alissa – da müsssten wir uns aber gegenseitig bekochen 😉

    @alle anderen, ich hab die 3 Saucen jeweils sehr kräfitg gewürzt, sie waren Aromaträger genug für den Bulgur. In anderen Zusammenhängen (z.B. Lammfilet mit Bulgur) würze ich den auch kräftig, z.B. Kumin/Kurkuma/Knoblauch, oder Safran).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.