Grüner Pak Choi-Curry mit frittiertem Tofu

Umzugsessen – gestern bin ich zwar noch zum Kochen gekommen, aber nicht mehr zum Bloggen. Daher gibts heute erst das Update.
Ich habe noch grünes Curry im Tiefkühlfach und Tofu und Buchweizen-Spaghetti sind auch da – da kann man schon was Vernünftiges mit anfangen.

Grüner Pak Choi-Curry mit frittiertem Tofu

Nachmittags würfele ich

225g Tofu

in 2 cm Würfel. Diese Würfel vermenge ich mit

2 guten TL grünem Curry, selbstgemacht

und stelle das Gemisch für einige Stunden in den Kühlschrank. Abends beginne ich die Zubereitung mit dem Gemüse. Ich nehme

1/2 Möhre, geraspelt
200g Shitake-Pilze, ohne Stiel und halbiert
1 Frühlingszwiebel in Scheiben
1 Knoblauchzehe in kleine Stücke geschnitten
1 ebenso großes Stück Ingwer, in kleine Stücke geschnitten
1 Pak Choi, ca. 400g
etwas Olivenöl
etwas Soja
etwas Fischsauce (die lässt der echte Vegetarier natürlich weg)

Knoblauch, Ingwer und Möhre dünste ich zuerst im Olivenöl an. Dann gebe ich die Pilze, den Kohl, die Würzsaucen hinzu, das Ganze brät in 7-8 Minuten knackig, aber gar.

Zeitgleich erhitze ich in einer Pfanne

500 ml Olivenöl

bis ein hineingehaltenes Holzstäbchen Blasen wirft. Dann frittiere ich den Tofu in zwei Hälften jeweils in ca. 5-6 Minuten hellbraun. Ich entnehme sie dann mit dem Schaumlöffel, entfette auf Küchenpapier, salze und halte sie im Backofen warm.

Tofu-Friteuse

160g Buchweizen-Spagetti

brauchen nur 5 Minuten in kochendem Wasser, bis sie weich sind. Nun alles zusammengerührt und noch ein wenig Koriander obenauf. Fertig ist das Veggie Curry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.