Mit Bulgur und Paprika gefüllte Zucchini

Endlich ist die Frage gelöst – was macht man mit der ganzen Füllung, die nicht in die Zucchini passt? Man gibt sie in die Auflaufform unter die Zucchini und isst sie mit.

Gefüllte und unterlegte Zucchini

Ich nehme

50g Bulgur, den ich mit 100 ml Wasser in 10 Minuten weich koche.

Dann

zwei mittelgroße Zucchini
3 halbe Paprikaschoten
1 kleines Stück Lauch
2 Knoblauchzehen
1 Curry aus
eine Prise Kumin,
eine Prise Kurkuma,
einige Korianderkörner
eine Prise Piment d’Espelette
etwas Salz
etwas Oregano
1 Handvoll Minze, kleingehackt
1 Handvoll Koriander, kleingehackt

Die Zucchini halbiere ich länges und höhle sie aus.
Das Gemüse brate ich in der Pfanne einige Minuten und dünste es, bis es gar ist. Zum Schluss gebe ich in das schon etwas abgekühlte Gemüse die Kräuter und den Bulgur. Zum Schluss noch

125g Fetakäse, in Krümeln darunter.
8 Cherrytomate, halbiert

Nun kommt die Masse in die Zucchini. Der Rest landet in der gefetteten Auflaufform.
Die ganze Konstruktion kommt nun bei 200° für ca. 30 Minuten in den Backofen, kurz vor Schluss gebe ich noch etwas Parmesan darauf.

Die Füllung

4 Antworten auf „Mit Bulgur und Paprika gefüllte Zucchini“

  1. Danke, Martin, das war echt lecker! Die Füllung alleine ist auch ein toller Tipp – wir hatten zuviel für die Zucchinis.
    Sehr praktisch, deine Rezeptsammlung, wir gucken gar nicht mehr ins Kochbuch 🙂

    1. Gern geschehen 😉 Ich hab am liebsten immer einen vollen Kühlschrank, dann kommen solche Kombinationen zustande 😉 Geplant Einkaufen würde ich das so nie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.