Papas Arrugadas

Kehraus in der Finca – am letzten Abend müssen alle Reste weg. Wir beschließen, den Urlaub mit einem lokalen Gericht zu beschließen und kochen also die beknnten „Runzelkartoffeln“.

Papas Arrugadas

Wir haben noch

750 g kleine Kartoffeln
150 g Salz

100 g Magerquark
ein paar Kräuter aus dem Garten (Frühlingszwiebel, Basilikum, Petersilie, Minze), gehackt
etwas Olivenöl
etwas groben Senf
Pfeffer
Salz

1,5 Avocados
ein paar Knoblauchzehen
etwas Weinessig
Pfeffer
Salz

und noch einiges mehr, was wir aber für dieses Abendessen nicht brauchen. Die Kartoffeln wasche ich schnell ab, sie sind zum Glück nicht sehr dreckig. Dann gebe ich sie in einen kleinen Topff, in den sie gerade hieinpassen und bedecke siie gerade eben mit Wasser. Dann kommt das Salz hinzu – ja das ganze Salz. Die Kartoffeln kochen knapp eine habe Stunde und werden dabei durch den Wasserentzug etwas runzelig. Zu Schluss gieße ich sie ab und lasse sie im Topf auf der noch heißen Platte nachtrocknen.

Während die Kartoffeln kochten, habe ich den Kräuterquark aus den genannten Zutaten gemacht. Die Avocado, die hier immer schön weich sind, zermuse ich mit der Gabel und gebe den Essig und den fein geriebenen Knoblauch hinzu (ja, ich habe neben meinen zwei Liebingsmessern auch meine Microplane-Reibe mit in den Urlaub genommen ;))

Ein paar Salatblätter und Tomatenscheiben vervollständigen unsere letzte Abendmahlzeit in diesem Urlaub. Die Kartoffeln sind gar, aber etwas fester als gewohnt, vermutlich durch den Wasserentzug. Sie haben eine leichte Salzkruste und werden mit Pelle gegessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.