Nachmittagsgenuss – Variationen von Spargeltoast mit Kaninchenleber

Hört sich klasse an, oder? Ich hab am Samstag ein ganzes Kaninchen gekauft auf dem Markt, und was immer zuerst dran glauben muss, ist die Leber. Ganz kurz gebraten, 30 Sekunden auf jeder Seite, ist sie ein Genuss, Und besonders, wenn man auch noch

6 dünne Spargelstangen
2 TL selbstgemachte Mayonnaise
1 TL Haselnusspesto
4 Blätter Salat
4 Salbeiblätter
etwas Butter
2 übrig gebliebene Herzoginkartoffeln
4 kleine Scheiben selbstgemachtes Toastbrot

zur Verfügung hat, wie ich am Sonntag nachmittag.

Spargel auf Toast

Den Spargel schäle ich und koche ihn schnell in der Pfanne, 10 Minuten reichen, so dünn ist er.
Die unteren Hälften schneide ich ab und mache Stücke daraus, die ich mit Mayonnaise und Pesto zu einem Spargelsalätchen vereine.

Salbei in Butter knusprig braten und auf Küchenpapier entfetten. Leber kurz braten. Toastscheiben toasten, Butter drauf, Salat drauf, auf 2 Scheiben den Spargelsalat und die in der Salbeibbutter angewärmten Herzoginkartoffeln. Auf die anderen beiden Toastscheiben kommen je drei Spargelspitzen, 1 Stück Leber und 2 Salbeiblätter.

Fertig ist der Sonntagsnachmittagsgenuss, der mir eine Stunde Zeiit erkauft, die der Ruf nach dem Abendessen nun später kommt.

2 Antworten auf „Nachmittagsgenuss – Variationen von Spargeltoast mit Kaninchenleber“

  1. Ohje, Du machst es mir echt nicht leicht in den letzten Tagen. Erst die Heilbutts und dann die armen Kaninchen. Von denen gibt’s zwar nun wahrlich genug, aber ich hatte doch SCHNUFFI als Kind, der hatte auch noch ne Menge Nachfolger bei wiederum meiner Tochter. Also. Geht gar nicht, muss ich alles mit Huhn nachmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.