Holunderblüten-Event

Heute starte ich mein privates Holunderblüten-Event! Endlich beginnen die Büsche zu blühen, und wir haben heute vormittag bei prächtigem Frühlingswetter zum ersten Mal welche einsammeln können. Ich freu mich auf jede Menge Sirup, Gelee, Marinade, Suppe und was sonst noch so kommen mag…

Holunderblüten

Als erstes kommt immer der Sirup dran. Diesmal nehme ich ein Rezept für kalt aufgesetzten Sirup (von Oskar Marti)

1,5 l Wasser
1000 g Zucker

aufkochen und abkühlen lassen. Ich überschütte damit

30 g Weinsteinsäure
2 Zitronen in Scheiben
15-20 Holunderblüten, von den dicken Stengeln befreit.

Das Ganze soll nun 5 Tage kühl stehen, dann wird es abgefiltert, kurz aufgekocht und in sterilisierte Gläser gefüllt. Ich bin gespannt. Nach meinem bisherigen Rezept zogen die Blüten nur für 24 Stunden, allerdings kamen sie ins aufgekochte noch heiße Wasser, mit viel mehr Zitrone.

6 Antworten auf „Holunderblüten-Event“

  1. So unterschiedlich …
    Ich habe alles kalt angesetzt und reduziere die Flüssigkeit am Sonntag im TM auf max. ein Drittel. Sirup ist ja dickflüssig.
    Wir sollten ein Holundertreffen planen und von anderen probieren 🙂

    1. Oh ja, Blindverkostung verschiedener Holundersirups. Es gibt übrigens jetzt auch welchen bei IKEA im Lebensmittelshop. Hab mal 2 Flaschen mitgenommen, aber ich finde ihn nicht so gut wie den selbstgemachten…

  2. Hast du schon mal “Holundersekt” gemacht? Eine Patientin erzählte mir davon, da wird Wasser, etwas Zucker, Holunderblüten und Zitrone aufgesetzt und leicht gären gelassen. Das Geheimnis liegt angeblich darin die Stängel an den Blüten nicht zu kurz zu schneiden sonst kommt das Ganze nicht “in Gang”. Ausserdem können die Flaschen platzen. Das hörte sich für mich nicht nach “sofort ausprobieren” an – aber wenn da jemand Erfahrung hat… bitte melden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.