Welche 11 Küchenwerkzeuge würden Sie auf eine Insel mitnehmen?

Es liegt was in der Luft, und zwar nicht Holunder, wie es eigentlich sein sollte, sondern die Frage, ob Food Blogger sich mit privat initiierten Produktrezensionen der Schleichwerbung verdächtig machen oder nicht.

Ist mir egal, solange es eben nicht über gesponsorte „Tests“ abläuft. Leider sind wie immer die Grenzen fließend. „Natürlich“ lässt man sich nicht kaufen, aber wenn man einen netten Abend mit den Produkten des Herstellers und anderen netten Leuten verbracht hat – wer startet dann schon den Totalverriss?

Also mit Vorsicht angegangen das Thema – mir hat der open sky-Ansatz gut gefallen, aber diese unverkrampfte Art ist nun mal eher amerikanisch und nicht deutsch 😉

Ich finde Listen am besten, daher nehme ich mit auf die Insel

Mein absolutes Lieblingsmesser, absolut unverdächtig, da ich noch nicht mal mehr weiß, von wem es ist. Ich glaube. Zwilliing. Es ist ca. 15 Jahre alt und immer noch mein Universalschneidewerkzeug.

ein flacher Schlagbesen, No Name, aus den KaDeWe-Haushaltswochen. ca. 1994. Zusammen mit einem Schlagkessel, den ich heute immer noch besser finde als die von Rösle, haben die beiden schon hunderte von Hollandaise-Zubereitungen klaglos überstanden.
Mein Lieblingsbuchenholzspatel. Eckig, aber mit leicht abgerundeten Ecken kann er die Newcomer in jeder Pfanne entspannt abhängen. Leider knobiverseucht, also nicht für Süßes zu gebrauchen.
Das ultimative Spaghetti-, Spargel- und Marmeladendeckeldesinfiziertool, No Name, ebenfalls KaDeWe Mitte der 80er. In Memoriam meiner ersten WG, wo wir auch schon ein erstes ähnliches Werkzeug hatten.
Meine knapp 2m Rösleleisten mit allem was das Haus so bietet. S. verbietet mir inzwischen die Rösleabteilung 🙁 Besonders klasse: der Schwamm- und Bürstenhalter rechts (nicht von Rösle, aber kompatibel). Leider dürfte es auf der Insel schwer sein, die Leisten anzubringen!
Der beste Induktionsherd, den ich je gesehen habe – ein 80cm breiter DeDietrich, mit symmetrischem Layout (2 große Platten außen, dazwischen senkrecht zwei kleine Platten) und nicht mit diesem Knebelspielzeug wie Guggenau oder Siemens. Das freut den Linkshänder, der mit den asymmetrischen deutschen Fabrikaten nie zurechtkommt. Und die Bedienung ist einfacher als ein iPhone 😀 Es ist schon der zweite, den ersten haben wir in der aufgegebenen Wohnung in Schöneck gelassen.
Mein großes Schneidbrett
Meine graue Green Pan, auf zahlreichen Rezeptbildern als grauer Hintergrund zu sehen. Her mal ganz: bei Mac’n’Cheese
Das Monofilio-Besteck, Mitte Ende der 80er erstanden in Berlin in der Knesebeckstraße, ist immer noch das Alltagsbesteck Nr. 1. Leider taugt es überhaupt nicht für lange Pasta, daher haben wir noch ein Tschibo-Pastabesteck. Aber das Messer ist eine Wucht!
Die beste Kaffeedose ever! Aus Vollmetall, absolut dicht, irgendwann vor 10 Jahren mal bei Manufactum gekauft und bis heute bedauert, dass ich nicht gleich mehr gekauft habe – jetzt gibt es sie nicht mehr. Prodotti Stella, Italy, sagt die Gravur, aber das hilft auch nicht.
Der einzige schöne Britta-Glasfilter, den es jemals gab. Mit einem Schottbecherglas, das in diesen Ausmaßen extra für Britta hergestellt wurde und deshalb nicht mehr ersetzbar ist, wenn es mal zu Bruch geht. Es ist ca 1417 Jahre alt und in Frankfurt Berlin erworben.

Na das ist ja schön. Als ich vorhin anfing zu fotografieren, wusste ich noch nicht, welche Werkkzeuge es sein werden. Aber so passt’s 😉

15 Antworten auf „Welche 11 Küchenwerkzeuge würden Sie auf eine Insel mitnehmen?“

  1. Jepp! Die Idee mit den Lieblingswerkzeugen ist klasse. Falls ich neben Fußballgucken noch Zeit habe, könnte ich das auch mal machen. Spontan fallen mir nur zwei Werkzeuge ein, da wird es mir so ergehen wie dir – beim Fotografieren enthüllen sich die Schätze. Nun bin ich selber gespannt, was da ans Licht kommt…

    1. Ja und Artikel Nummer 12 ist der Generator für den Induktionsherd, wie ich freundlicherweise inzwischen belehrt wurde 😉

  2. Ich kann jetzt natürlich nicht mein ganzes Pulver verschießen und alle vorstellen (das wollte ich ja so peu a peu machen), so einen Schaber hab ich aber auch und er wäre garantiert unter den ersten 3 – der schönste Holzschaber der Welt!
    Ich schau nachher mal, was ich so finde :o)
    Sivies Idee mit der Schiene zwischen zwei Palmen is genial, hähä …

  3. Um den Britta-Filter aus Glas beneide ich dich. Ich verstecke meine Plastikdinger immer, weil ich sie so hässlich finde ….
    Bei der Frage der 10 wichtigsten Geräte für die Insel bin ich zuerst mal ratlos. Es kommt daruf an, wieviel Zivilisation auf der Insel ist, ob es Strom gibt, z. B.

    1. Eline, ich hüte den Glasbehälter wie meinen Augapfel 😉
      Die „Insel“ ist ansonsten mehr der Platzhalter, der hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren…

    1. Ja mir auch! Kein Schnickschnack, aber das was er tut, macht er richtig. Und günstiger als die deutschen Modelle obendrein. Gutes Zeug halt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.