Ochsenherz

Leute. kauft Ochsenherztomaten! Jeder bessere Händler hat sie nun vorrätig. Auch wenn sie bösartig und schwerfällig aussehen – sie sind ein Genuss! Viel Fruchtfleisch, wenig Geschwabbel mit Kernen drin und ein fruchtiger Geschmack. Und weil sie so groß sind, sich gut schneiden lassen und wenig tropfen, sind sie der ideale Kandidat für Sandwiches.

Ochsenherzschnitt

Ochsenherz

8 Antworten auf „Ochsenherz“

    1. bio ist eh gesetzt. Ich glaub, die hier kamen sogar aus Frankreich.
      Hier seh ich viele Leute dran vorbeigehen, sie trauen sich oft nicht…

  1. Das Ochsenherz ist auch eine meiner Lieblingssorten, daher nutze ich die Saison auch reichlich aus. Es gibt aber auch sehr gute hiesige Tomatensorten, wie beispielsweise die Vierländer Krause, aus den Vierlanden direkt vor den Toren Hamburgs.
    Toll, dass man mittlerweile nicht mehr nur standartisierte Gewächshaus-Tomaten, sondern auch alte, teilweise (zu Unrecht) in Vergessenheit geratene Tomatensorten bekommt.

  2. Dass Tobias die nicht kennt, überrascht mich jetzt auch.
    Trotzdem kaufe ich lieber eine Biotomate vor meiner Haustür gewachsen (ich schwöre auf die von der Domaine Mechthildshausen bei Wiesbaden), als eine aus Frankreich. Was soll das Augenmerk auf Bio wenn ich die Tomate hunderte von Kilometern durch die Gegend schaffen lasse. Nicht, wenn ich genauso gute Qualität vor der Tür habe.

    1. Astrid, grundsätzlich bin ich dabei. Aber ich seh es pragmatisch. 80% meiner Lebensmittel kauf ich auf dem Münsteraner Markt, meist sehr regional. Unter der Woche kauf ich im Superbiomarkt, und wenn die Tomaten da dann mal aus Frankreich kommen, nehm ich die halt. Besser als keine Tomaten oder als welche aus spanischen Giftfabriken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.