Panzanella

Das Rezept hat sich schon neulich auf den Chnland-Teller gemogelt, dabei ist es ur-italienisch. Deswegen bekommt es auch eine eigene Bühne… Es stammt auch aus dem Sophia-Loren-Buch, die dieses Gericht seit ihrer Kindheit wahrscheinlich auch nicht mehr gegessen hat – es ist ein typisches Armeleute-Essen. Einen Haken gibts – ich habe kein “altbackenes italienisches Landbrot'”, wie das Rezept es vorschreibt. Also ignoriere ich das und nehm den Bio-Sonnenblumenkanten, der nun schon seit Freitag im Brotkorb vor sich hin dörrt…

Panzanella

altes Brot

in dicke Scheiben schneiden, dann in Wasser 20 Minuten einweichen. Leicht ausdrücken und in eine Schüssel geben. Mit

1-2 Schuss Olivenöl

begießen. Dann reibe ich mit der Microplane-Reibe noch

1 Knoblauchzehe

darüber. Nun kommen Pfeffer und Salz darauf, dann

reife Tomaten (ich habe Ochsenherztomaten genommen),

fein gewürfelt. Abschließend

1 EL guter Balsamico
1 Handvoll Kräuter, gehackt (hier: Basilikum Oregano, Minze)

Das ganze ruht bei Zimmertemperatur noch ca. 1 Stunde, dann kann man es essen.
Es schmeckt auch mit Vollkornbrot! Der typische Vollkorngeschmack ist weg. Trotzdem kann ich glauben, dass es mit leichterem Brot auch “leichter” wird…

Eine Antwort auf „Panzanella“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.