Kräuter-Reiswaffeln mit Gazpacho-Eis

Ist es draußen schwül und heiß,
hilft Dir nur Gazpacho-Eis!

Ihr seht, die Hitze wirkt langsam hirnzersetzend, und die Steigerung der in den letzten Wochen vielverblogten kalten Gemüsesuppe ist logisch, oder?
Ich klau mir ein Suppenrezept von Cucina Piccina (dankeschön!), weil es schon eine Zutat enthält, die ich passend finde für die Eisvariante – Melone! Ich übernehme das Rezept fast identisch

Gazpacho-Eis mit Kräuter-Reiswaffel

1 Minigurke
je eine kleine rote und gelbe Paprikaschote
1/2 große grüne Paprikaschote
9 reife Rispentomaten
1 kleine Karotte
1 kleine Fenchelknolle
2 rote Frühingszwiebeln, etwas Grün für die Deko aufheben
3 kleine Knoblauchzehen
400 ml Gemüsesaft
2 EL Olivenöl
1 TL Piment d’Espelette
1 Schuss Weißwein
1/4 Wassermelone
ordentlich Salz, Pfeffer
1 Zweig Estragon
1 kleine Kelle Invertzucker

alles wird geschält, entkernt, geputzt, gehäckselt und dann mit dem Zauberstab püriert. Den Paprika grille ich im Ofen, das gibt ein bisschen mehr Aroma und ich kann die Haut abziehen. Und dann erstmal für 30 Minuten in den Tiefkühler, damit die arme Eismaschine nicht so stöhnt nachher.

Der Waffelteig ist improvisiert:

150 g gekochter Basmatireis vom Vortag
2 Eier
1/4 l Milch
2 kleine Zweige Rosmarin, fein gehackt
2 Handvoll Basilikum, fein gehackt
1 Frühlingszwiebel, mit der Microplane fein gerieben
8 gute EL doppelgriffiges Mehl 405
1 TL Natron
Muskat
Salz
Pfeffer

Die als „Sauce“ dazu geplante Guacamole fällt aufgrund steinharter Avocado aus. Ich mische stattdessen

1 Becher Creme Fraiche
Saft von 1 Limette
1 EL Rohrzucker

das passt hervorragend, die Säure ergänzt das Gemüseeis perfekt.

Als ich anfing, waren 34 Grad draußen. Zwischendurch war Weltuntergangsgewitter und nun sind es 19. Das Eis war trotzdem „erste Sahne“ 😉 Leider hab ich zuviel davon gegessen…

Terraginas Blog-Event "Sommer-Lieblings-Rezepte"

8 Antworten auf „Kräuter-Reiswaffeln mit Gazpacho-Eis“

    1. 😉 Deine Variante der Suppe fand ich richtig gut, sehr sanft. Und mit der Limetten-Creme-Fraiche zusammen war das eine Explosion 😉 Der Zucker, den ich eigentlich nur zum Cremigmachen reingetan habe, schadet auch nicht, und vielleicht würde ich beim nächsten Mal noch eine Messerspitze Zimt dazugeben – mehr aber nicht!

  1. Interessant ist fuer mich die Waffel! Vor kurzem hatte ich beim Kleinen Kuriositaetenladen salzige Dinkelmehlwaffeln gesehen. Haette ja nie geahnt aus woraus man so alles diese Waffeln machen kann. Ich habe meine letzte – suesse – vor 15-20 Jahren gegessen 🙂

    1. Ja, da geht noch ne Menge! Man muss schon massiv würzen, der Eier-Mehlteig ist schon ordentlich dominant.

      Was Waffeln für mich unhandlich macht ist, dass sie eigentlich nur sehr frisch richtig gut sind. Wenn man sie warmhält, werden sie schnell labberig. Daher müsste man mindestens zwei Waffeleisen haben bei zwei Personen…

  2. Klingt mega-interessant dein Eis. Aber die Herren würden mich rauswerfen… Da wurde ja teilweise das Basilikum.Eis nicht porbiert. Bekam gestern einen Link für Avodcado-Eis und werde es demnächst ausprobieren. Das wirklich tolle am selbst Eis machen ist, dass es so aufregende Kombinationen in keiner Eisdiele der Welt gibt!
    Viele Grüße

  3. Hallo Martin,

    ich freue mich sehr, dass Du Dich mit diesem tollen und auch sehr ausgefallenen Rezept an meiner kleinen Koch-Aktion beteiligst… schön schön, vielen Dank!

    Ich werde mir gleich Deine beiden Rezepte schnappen!

    Liebe Grüße von Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.