Huftsteak mit Pfifferlingen und Kartoffelgratin

Darf man ein Gericht posten, das man schon hatte? Man darf, wenn das Gericht aus Einzelteilen besteht, die schon dran waren, aber in dieser Kombination noch nicht vorgestellt wurden. Und wenn die Einzelteile alle so lecker sind ­čśë

Steak mit Pfifferlingen und Kartoffelgratin

  • Das Steak ist ein Niedrigtemperatursteak bei 80┬░ 35 Minuten in den Ofen, dann 5 Minuten ruhend in Alufolie und dann je 90 Sekunden von beiden Seiten gebraten.
  • Der Gratin ist Roberts Gratin Dauphinois, diesmal aber 15 Minuten gek├Âchelt und dann kurz unter den Grill gegeben, da der Backofen ja durch das Steak belegt war.
  • Die Pfifferlinge sind nach Thomas‘ Methode schnellgeputzt – matschige Pilze aussortiert, dann in lauwarmes Wasser aus 40cm H├Âhe schmei├čen und schnell mit dem Sieb wieder rausfischen. Das 5-6 mal wiederholen, bis sie sauber sind. Geht schnell, aber geht auch nur mit der guten Selektion, wo alle Pilze noch klein, die K├Âpfe noch zu und insgesamt noch fest sind. Dann in der Pfanne angebraten und ein bisschen Sahne dazu.

Fazit: das kann mit ein bisschen ├ťbung ein schneller Klassiker werden. Das Steak ist f├╝r NT ein bisschen zu grob, Filet geht besser. Ich teste das nochmal mit 1 Stunde im Ofen.

8 Antworten auf „Huftsteak mit Pfifferlingen und Kartoffelgratin“

  1. Und auch schmeckt doch jedes Gericht bei jedem Kochen immer wieder anders. Anderes Kochgef├╝hl, andere Gew├╝rze, Lebensmittel etwas anders. Es ist nie immer gleich. Und wie Du schon sagst, auch die Kombinationen variieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.