Fischduo mit Wildkräuterreis

Resteessen der besonderen Art: vom Münsteraner Kochwochenende waren noch zwei kleine Doradenfilets und ein Lachsforellenfilet im Tiefkühler. Da kann man doch was Schnelles draus machen!

Fischduo mit Wildkräuterreis

Die Filets tauen bei 40° im Ofen in 45 Minuten schnell und schonend auf. In der Zwischenzeit koche ich 100g Vollkorn-Basmatireis. Der braucht auch 45 Minuten. Gegen Ende halbiere ich 20 Cocktailtomaten. Nun geht alles ganz schnell:

Pfanne ordentlich erhitzen
Öl reingeben
Tomatenhälften am Pfannenrand mit der Schnittfläche nach unten drapieren
Die Fischfilets in die Pfanne geben
Filets braten

Die in 2 Stücke geteilte Lachsforelle macht sich gut beim Braten, sie setzt nicht an und bleibt platt. Die Dorade kringelt sich etwas, was man durch Andrücken korrigiert. Nach einer Weile lässt sich auch die Dorade vom Pfannenboden lösen. Der ganze Spuk dauert 5 Minuten, dann wende ich die Filets für 1 Minute. Inzwischen rühre ich 2 EL Gundermann-Brennnessel-Pesto in den Reis. Schnell alles auf vorgewärmte Teller anrichten, salzen, pfeffern, Foto schießen und hinein ins Vergnügen!

6 Antworten auf „Fischduo mit Wildkräuterreis“

  1. Klingt gut.
    Ich kann mir allerdings nicht helfen: jedes Mal, wenn ich von Gundermann-Pesto lese, denke ich erstmal “wen hat er heute wieder gemeuchelt?”. *rotwerd*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.