Kürbis-Cashew-Pesto mit Röstbrot

Herbstküche – nach einer längeren Pause macht es wieder einmal richtig Spaß, mich am Wochenende ein wenig in der Küche auszutoben. Ich habe einen großen Kürbis, den ich für verschiedene Rezepte zerlege. Eines davon ist dieses Pesto, dass ich spontan aus einem übrig gebliebenen Stück Kürbis hergestellt habe.

Kürbis-Cashew-Pesto mit Brot

200 g Kürbis
Ein Schuss Weißwein
75 g Cashewkerne natur
1 TL Curry aus Korianderkörnern, Zimt, Kurkuma, Oregano, Chili, Muskatnuss
Gutes Olivenöl

Kürbis in Wein mit Gewürzen weichkochen, zerdrücken. Cashewkerne fein mörsern und hinzugeben. Heiß in sterile Gläser füllen und mit Olivenöl bedecken.
Ergibt 3 Gläschen.

Dazu gibt es geröstetes Graubrot mit ein wenig Petersilie.

Kürbis

Pestogläser

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

16 Antworten auf „Kürbis-Cashew-Pesto mit Röstbrot“

  1. Hallo Martin, schön dass Du wieder da bist. Und schon im Herbstthema Kürbis. Bei uns wachsen und gedeihen noch so viele Pilze, dass ich noch nicht an Kürbisse denken kann. Dein Pesto jedoch klingt sehr lecker und sieht gut aus.
    Liebe Grüße

  2. Schön, du bist zurück und gleich sowas Leckeres 🙂 Das könnte ich mal ausprobieren, da ich doch gerne mal einkoche…. Früher hätte man mich mit Kürbis jagen können, heute esse ich ihn richtig gerne. Ich brauche halt auch immer ein wenig Schärfe daran, also mit Curry ist das gut.

  3. Hört sich wirklich lecker an. Zur Zeit haben wir eine kleine Kürbisschwemme, auf und neben unserem Komposthaufen sind einige Kürbissamen von alleine aufgegangen und haben uns jede Menge verschiedener Kürbissorten beschert.
    Ich bin für jedes Rezept dankbar.
    Wie lange ist das Pesto eigendlich haltbar?
    Liebe Grüsse

    1. Hallo Dosy, ich hab mit diesem Pesto noch keine Erfahrungswerte. Normalerweise halten sich die im Kühlschrank schon einige Wochen. Gerade bei den nicht eingekochten, sondern eingelegten Gemüsen sollte alles möglichst steril sein – Gläser durcherhitzen, beim Abfüllen mit abgekochtem Werkzeug arbeiten, schnell mit Öl bedecken, Luftblasen rausschütteln, dann sollte es keine großen Probleme geben. Die gekochten Sachen in Twist-Off-Gläsern sind dagegen sehr gut haltbar, ähnlich wie Marmelade.

    1. Hallo Christel, wir sind nun bei der LVHS Freckenhost in einem ganz hervorragenden Kurs „Wildkräuter- und Heilpädagoge“ gelandet. Sehr gute Dozentin, Unterkunft in einem Kloster bei Warendorf, gutes fachliches und pädagogisches Konzept – kann ich nur empfehlen!

  4. Oh, da bist Du ja wieder, wie schön!

    Das Pesto liest sich spannend und sieht sehr verlockend aus – ich glaub, das muss nachgemacht werden (ohne Zimt versteht sich 🙂 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.