Hamburg kocht asiatisch – und hier sind die Rezepte

Es ist Winter und wieder einmal ruft das Loft in Winterhude Hamburger und Nichthamburger zum gemeinsamen Kochen. Am Samstag war es wieder soweit, mit 10 Leuten haben wir uns den Nachmittag und Abend ausführlich mit Sushi, Curry & Co beschäftigt. Orsi hat schon ausführlich und ansprechend darüber berichtet, daher bin ich einfach mal faul und stelle hier nur noch ein paar Bilder und die Curryrezepte dazu. Es war wieder ein schöner Tag! Bis zum nächsten Mal…

Knobi - unverzichtbar

Currypulver

1 Minute im Ganzen rösten, dann mahlen:
2 TL Gewürznelken
5 cm Zimtstange
2 TL Fenchelsamen
4-5 Lorbeerblätter

Gemahlen dazugeben:
2 EL Kreuzkümmel, gemahlen
5 EL Korianderkörner, gemahlen
2 TL Kurkuma, gemahlen
2 TL rosenscharfer Paprika, gemahlen

Grüne Currypaste (16 EL)

100 g kleine frische grüne Chilischoten
1 TL Meersalz
70 g Schalotten geschält und fein gehackt
80 g Knoblauch, geschält und fein gehackt
3 EL fein gehackte frische Galgantwurzel
4 Stängel Zitronengras, fein gehackt
1 EL fein gehackte Kaffirlimettenschale
1 TL fein gehackte Korianderwurzel
2 EL weiße Pfefferkörner
1 EL Koriandersamen, trocken geröstet
1 EL Kreuzkümmelsamen, trocken geröstet
1 EL Garnelenpaste

Rote Currypaste (8 EL)

10 große getrocknete rote Chilischoten
20 g Schalotten, geschält und fein gehackt
40 g Knoblauch, geschält und fein gehackt
2 EL gehackte frische Galgantwurzel
4 Stängel Zitronengras, fein gehackt
2 TL fein gehackte Kaffirlimettenschale
1 EL fein gehackte Korianderwurzel
1 TL weiße Pfefferkörner
2 TL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 EL Garnelenpaste

Tom Ka Gai –
Kokossuppe mit Hähnchen

200 g Hähnchenbrust
4 EL Fischsauce
1 EL rote Currypaste
4 Zitronenblätter
1 Dose Kokosmilch
4 EL helle Sojasauce
1 Bund Korianderblätter
8 Kirschtomaten
4 EL Zitronensaft
Salz
Zucker

Hähnchenfleisch waschen, trockentupfen und in kleine Stückchen schneiden. Mit der Fischsauce vermischen und ziehen lassen.

Den dickflüssigen Teil der Kokosmilch erhitzen und 3 Minuten köcheln. Curry dazugeben und anbraten, bis es Blasen wirft.

Restliche Kokosmilch und Zitronenblätter dazugeben und aufkochen. ½ Liter Wasser und Sojasauce dazugeben, wenn die Suppe wieder kocht, das Hähnchenfleisch dazugeben und 5 Minuten schwach garen.

Inzwischen die Tomaten vierteln, Koriander waschen und grob hacken. Beides in die Suppe geben (ein wenig Koriander als Deko zurückhalten) und noch 2 Minuten ziehen lassen, nicht mehr kochen.

Mit Zitronensaft, Salz, Zucker abschmecken, mit Koriander dekoriert servieren.

Boab Sod Sai –
Gefüllte Zucchini mit Basilikum-Kokos-Sauce

10g getrocknete Duftpilze (hehom)
250 g Tofu
1 rote Paprikaschote
50 g Glasnudeln
½ TL Salz
¼ TL weißer Pfeffer
4 Zucchini á 250 g, möglichst gerade
250 g Kokosmilch
1-2 EL grüne Currypaste
4 EL helle Sojasauce
2 EL Fischsauce
1/2 TL Zucker
30 Blätter Thai-Basilikum

Pilze einweichen. Tofu in sehr kleine Würfel schneiden (5mm). Paprika ebenfalls in sehr kleine Würfel schneiden.

Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen und kurz ziehen lassen. Nudeln abgießen, in 4 cm lange Stücke schneiden. Pilze abgießen, in feine Streifen schneiden. Tofu, Glasnudeln, Paprika, Pilze vermischen, salzen, pfeffern.

Zucchini waschen und an beiden Enden gerade abschneiden. Das Innere von beiden Seiten aushöhlen, evtl einen Kochlöffel mit dickem Stiel zum Durchstoßen nehmen. Mit der Nudelmischung füllen. Die Zucchinischale 3-4 mal diagonal nicht zu tief einkerben.

In einer Pfanne die Kokosmilch 2-3 Minuten kochen, dann die Currypaste darin anbraten, bis sie Blasen wirft. Die restliche Kokosmilch, Sojasauce, Zucker und Fischsauce dazugeben und aufkochen. Die gefüllten Zucchini in die Pfanne geben und 10 Minuten zugedeckt garen.

Basilikum waschen und abtropfen. Kurz vor dem Servieren in die Sauce geben.

Gaeng Gai Prik Thai Dum –
Hühnercurry mit schwarzem Pfeffer

225 ml Kokoscreme (Kokosmilch ohne das dünne Wasser)
2 EL schwarze Pfefferkörner, zerstoßen
2 EL fein geriebener frischer Ingwer, zu Paste zerrieben
2 EL fein geriebener Knoblauch, zu Paste zerrieben
1/2 TL Salz
2 EL fein gehacktes Koriandergrün
2 EL Limettensaft.
900 g Hühnerbrust, in 1 cm Würfel geschnitten

Curry:
3 EL Öl
1 große Zwiebel, gehackt
1 EL grüne Currypaste
1 große Tomate, gehackt
2 EL Fischsauce
1 TL Zucker
225 ml Wasser

Kokoscreme und Gewürze verrühren und mit dem Fleisch 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen (keine Metallschüssel).

Das Öl im Wok erhitzen, die Zwiebeln darin 3 Minuten goldbraun braten. Curry und Tomate untermischen, 2 Minuten bei geringer Hitze garen.

Fleisch mit Marinade, Wasser, Fischsauce und Zucker dazugeben. Zum Kochen bringen, 20 Minuten köcheln lassen. Auf Tellern servieren.

Kao Pad Pong Kari Kung –
Gebratener Curryreis mit Garnelen

2 EL Öl
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 frische kleine Chilischoten, fein gehackt
250g rohe Garnelen, geschält
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
500 g gekochter Reis
2 EL Fischsauce
2 EL helle Sojasauce
1 EL Currypulver
1 TL Zucker
2 Frühlingszwiebeln, in 5cm Stücken
Korianderblätter zum Garnieren

Knoblauch in Öl anschwitzen, Chili und Garnelen dazugeben und 2-3 Minuten braten. Dann Zwiebel und Reis schnell unterrühren und mitbraten. Die restlichen Zutaten unterziehen. Auf Tellern servieren.

Tago Phag Tong –
Kürbiscreme

200 g gelber Kürbis
250 g Zucker
200 g Reismehl
50 g Tapiokamehl
1 Dose Kokosmilch
1/3 TL Salz
50 g getrocknete Mangos

Kürbis schälen und würfeln. Mit Wasser im Mixer fein pürieren. Zucker und nach und nach 100 g Reismehl unterrühren.

Die Mischung zum Kochen bringen und 2-3 Minuten bei starker Hitze unter ständigem Rühren kochen. Dann 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Dessertschüsseln zu 2/3 füllen und abkühlen lassen.

5 EL Kokosmilch mit Tapiokamehl anrühren. Die restliche Kokosmilch mit dem Salz und übrigem Reismehl verrühren und zum Kochen bringen, die Tapiokamehlmischung einrühren und 2 Minuten stark kochen lassen. Dann 5 Minuten bei mittlerer Hitzew köcheln. Die Kokoscreme auf die Kürbiscreme geben und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Mit den getrockneten Mangos garnieren und servieren

9 Antworten auf „Hamburg kocht asiatisch – und hier sind die Rezepte“

  1. Ja , es war wirklich sehr schön. Vielen Dank für die Einführung in die Herstellung von Currys.

    Aber bei der Rezeptur für die Kürbiscreme wundert mich die “interessante” Konsistenz nicht. Wenn ich davon ausgehe, dass in normalem Pudding nur etwa 30 g Stärke/500 g sind … Auf jeden Fall hat das für sehr viel Gelächter gesorgt.

    Ich freu mich auf das nächste Treffen, damit ich das Klöppeldiplom auf höherem Niveau erwerben kann.

  2. @ Martin,
    danke für das prompte Einstellen der Rezepte! Bei mir rückte auch einiges auf die Nachkochliste. Dass Tofu essbar ist, hätte ich nicht gedacht … Aber in den Zucchini war er auch gut getarnt. Und ich kann jetzt endlich ausrechnen, wie viel Dessert ich für das Loch in meiner Badezimmerwand brauche ;o)

    @ Anie’s,
    alle Treffen sind öffentlich. Infos gibt’s in unserem Blog http://hamburgkocht.blogspot.com/ – am Besten abonnieren, dann verpasst Du das nächste Treffen nicht ;o)

  3. vielen Dank für’s Veröffentlichen der Rezepte hier. Dann können wir das nun auch alleine nachkochen. 🙂

    Sven (der auch fleißig für’s Curry geklöppelt hat)

  4. @Sven, ja das ist ein wenig untergegangen in den Berichten – ihr habt auch ganz schön was weggeschafft 😉

    @Hesting – wenn Du es bis Münster schaffst, ist der Rest einfach 🙂 Wobei kuk-Küche das nächste Mal nicht so mein Ding ist…

  5. Ist das jetzt ein Zeichen, dass im Tele grade die “Entdeckung der Currywurst” läuft?
    Wir hatten übrigens Hühnchencurry. Mit tollem Curry aus Indien. Sehr sehr lecker, vor allem, da die Cocospanade gut gehalten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.