Jetzt bin ich Wild- und Heilkräuterpädagoge

Es ist geschafft! Nach 16 Monaten, einem Schulwechsel, einem Rechtsstreit und einer tollen Zeit mit 16 Kursteilnehmern im Kloster Vinnenberg bei Warendorf bin ich seit gestern zertifizierter Wild- und Heilkräuterpädagoge.

Sauerampferdrink

Auch wenn mich zunächst die Kulinarik in diesen Kurs gebracht hat, habe ich doch dort eine ganze Menge mehr gelernt als das Kochen mit Kräutern. Wir haben Auszüge, Tinkturen, Salben, Öle produziert, gemalt, gebastelt, destilliert, geräuchert, Pflanzenbestimmung gelernt, viele Pflanzen, die um uns herum im Alltag wachsen und die wir so selten beachten, kennengerlernt, Kräuterführungen abgehalten, jede Menge Kulturhistorisches mitbekommen, einen Test und eine Abschlussarbeit geschrieben, eine pädagogische Einheit abgelegt und mit unserer Dozentin, der Münsteraner Biologin und Heilpraktikerin Ulrike Holtkemper viel Spaß gehabt.

Die “Wilde 16” wird weiter bestehen, wir werden diese Gemeinschaft auf die eine oder andere Weise fortsetzen. Stay tuned 🙂

Wildkräutersträuße

Selbstgemachtes

Gundermann

8 Antworten auf „Jetzt bin ich Wild- und Heilkräuterpädagoge“

  1. Wow, herzlichen Glückwunsch! Und was macht man jetzt damit? 😉 (Das ist übrigens die Frage, die ich mir während meines Studiums ständig anhören musste…)

    1. Na,
      jetzt hat er etwas Eigenes, eben sein Heilkräuterdiplom.
      Ob das nun höher oder niedriger zu gewichten ist als das
      Jodeldiplom, ja wer weiss das schon. Wer will das überhaupt wissen?
      Das wird einfach die Zukunft zeigen, ob die Kräuter am Wege vor
      ihm sicher sind oder ob sie jeweils ängstlich vor ihm in die Knie gehn,
      den tödlichen Schnitt erwartend.
      Beim Jodeldiplom wird nur das Zwerchfell der Zuhörer in Mitleidenschaft
      gezogen, bei den Heilkräutern kostet es die Kräuter Kopf und Kragen.
      Jodelnde Kräuter wär auch eine Lösung,
      doch die steht auf einem anderen Blatt.
      Es grüßt der schaufelnde koestebek,
      den seine Kräuter auf der Fensterbank sehr erfreuen.

  2. Tja gute Frage – die Welt steht mir offen, jetzt überleg ich mal was ich damit anfange. Fürs Erste reicht mir die Freude am neu Gelernten 🙂

  3. meinen herzl. Glückwunsch,
    den ganzen Tag wühl ich schon im Internet nach einer Kräuterpädagogenschule. Die
    einzige die mir unterkommt ist die Gundermannschule. Darf ich fragen:
    Was kann man tatsächlich mit diesem Titel anfangen? Darf man gelernt Anwendungen,
    Crems usw verkaufen oder steht da wieder ein Imperium v. Gesetzen im Wege. Ich habe das Gefühl, dass viel gelehrt wird was teuer ist, man hat anschließend ein Zertifikat und dann kommt das a b e r……. da muss das noch sein, das geht nicht, dieses
    auch nicht………
    Über eine Anwort freut sich
    Helga

    1. Hallo Helga,

      der Abschluss ist erstmal nur der Nachweis der bestandenen Prüfungen. Besondere Rechte sind mit diesem Abschluss nicht verbunden. Es existieren eine Vielzahl von gesetzlichen Einschränkungen in diesem Bereich, so dass man sehr genau prüfen muss, was man mit dem erworbenen Wissen anfängt. Für mich ist es vor allem das Interesse an den Themen gewesen, diese Weiterbildung zu besuchen und es hat mich auch persönlich bereichert. Ich werde mein Wissen nun sicher auch in der einen oder anderen Veranstaltung weitergeben können, eine “Karriere” werde ich darauf alleine nicht aufbauen.

      Wir haben in unserem Kurs nach Streitigkeiten mit dem Anbieter entschieden, eine neue Veranstaltung zu designen und haben dafür mit einer landwirtschaftlichen Volkshochschule einen neuen Lehrgang designt. Das war sehr erfolgreich, wir werden auch nach dem offiziellen Ende mit allen Teilnehmern weitere Veranstaltungen machen.

      Neben der Gundermannschule gibt es eine Vielzahl von Anbietern, das Angebot ist unübersichtlich und oft (gemessen an den teilweise hohen Preisen) qualitativ unbefriedigend. Das betrifft gar nicht so sehr die fachlichen Inhalte, sondern das “Drumherum”. Didaktische und pädagogische Konzepte sind oft Fehlanzeige. Ich kann z.B. jedem nur raten, sich vorher die Skripte anzusehen.

      Grüße
      Martin

    1. Hallo Markus, die Gundermannakademie ist das “Original”, die beiden Gründer hatten als erste die Idee, das Kräuterwissen in dieser Form weiterzugeben und haben das auc beide mit Herzblut gemacht. Nach dem Tod von Brigitte Klemme vor 4 Jahren gab es viele Änderungen, daher kann ich zur heutigen Situation leider nicht mehr viel sagen. Wichtig ist, dass man mit dem Dozenten klar kommt und dass die Unterlagen ordentlich aufbereitet sind. Vielleicht gibt es Kennenlerntermine?
      Gruß
      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.