Kardamom-Hähnchen mit Schwarzwurzelreis

Sonntag abend – zwei Hühnerbeine wollen zubereitet werden, nur wie? Zum Glück gibt es das Internet, ich finde ein Rezept von Tim Mälzer, dessen Hühnerteil mich anspricht. Die dort vorgesehen Kartoffeln lasse ich links liegen, ich habe anderes vor.

Kardamomhähnchen mit Schwarzwurzelreis

Aber zunächst zum Huhn:
die zwei Keulen werden gewaschen und abgetrocknet. Dann bereite ich die Marinade zu, wie unser Meisterkoch es vorgibt:

3 Kardamomkapseln
1 Zimtstange
etwas Chilipulver
1 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Paprikapulver
1 TL getrockneter Oregano
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1 EL Meersalz
1 EL Agavendicksaft (in Ermangelung von Honig)
4 El Olivenöl

Die Keulen schneide ich jeweils in 2 Teile und streiche die Marinade darauf. Sie reicht gerade so. Eine große Zwiebel schneide ich in dicke Ringe und gebe sie in eine kleine Auflaufform. Darauf kommen die Hühnerstücke, die ich dann bei 210° auf unterster Schiene in den Backofen gebe. 45 Minuten bleiben sie dort, die letzten 5 Minuten unter dem Grill.

Die Zeit nutze ich, um eine Handvoll Schwarzwurzeln zu putzen. Ich schäle sie in der Spüle unter Wasser mit etwas Essig, so bleibt die übliche Verfärbung aus. Dann koche ich eine schnelle Gemüsebrühe, die ich mit Kumin, Kurkuma, Schwarzkümmel und Knoblauch würze. Außerdem kommt als fruchtige Komponente etwas Mangosaft dazu. Jetzt die in Stücke geschnittenen Schwarzwurzeln hinzu und 5 Minuten kochen. Dann gebe ich eine große Tasse Reis dazu und lasse alles köcheln, bis der Reis gar ist. Ich gieße die überschüssige Flüssigkeit ab und gebe die Zwiebeln und den Bratensaft des Huhns zum Reis. Schnell anrichten und schmecken lassen 😉

Überbackene Schwarzwurzel mit Räucherlachs

Schnelle Winterküche: ich schäle einige Stangen Schwarzwurzel unter Wasser, so verfärbt sich das Gemüse nicht so schnell. Dann koche ich die Stangen in etwas Gemüsebrühe in zwanzig Minuten weich. Parallel dazu kochen 4-5 Pellkartoffeln. Beides ist etwa zeitgleich gar. Die Stangen kommen mit einer Handvoll geriebenen Parmesan und ein paar Frühlingszwiebelringen unter den Grill, während ich die Kartoffeln stampfe und mit ordentlich Butter und Muskatnuss würze. Dazu ein paar Scheiben Räucherlachs und wenig Postelein, mit einer schnellen Vinaigrette.

Überbackene Schwarzwurzeln mit Räucherlachs

Linsenschaumsüppchen mit Champignon-Minze-Wan Tan

Die guten Vorsätze zum neuen Jahr beinhalten auf jeden Fall auch weiterhin gutes Essen! Daher starten wir das Jahr mit einem Linsensüppchen als abendliche Vorspeise.

Linsenschaumsüppchen

Ich habe bereits gestern eine Zitronengras-Schwarzwurzel-Essenz hergestellt:

1 größere Stange Schwarzwurzel, geschält und in Scheiben geschnitten
2 Zitronengrasstängel, längs halbiert
3/4 Liter selbstgemachte Hühnerbrühe

lasse ich zusammen aufkochen und dann für eine halbe Stunde auf kleinster Stufe und anschließend noch eine Stunde auf dem ausgeschalteten Herd ziehen. Dann siebe ich das ausgekochte Gemüse aus und verwahre die Essenz für die Suppe.

1 Stunde vor dem Essen koche ich

100g Berglinsen

in 30 Minuten nach Anweisung gar. Mittlerweile baue ich die Wan Tan-Einlage. Das geht gut, da ich sowieso Nudelteig für das Hauptgericht zubereitet habe. Ich nehme

ein kleines Stück Nudelteig

und rolle es sehr dünn aus. Für die Füllung verarbeite ich

3 Champignons
1 EL Macarpone
1 EL gehackte Minzeblätter

indem ich die Champignons in kleine Würfel schneide und in ein wenig Butter andünste. Dazu gebe ich die Mascarpone und ganz zum Schluss die klein geschnittenen Minzblätter.

Die Suppe muss nun mit den Linsen durch den Zauberstab und dann durch ein feines Sieb, damit die harten Linsenschalen zurückbleiben.

Nun kann ich je ein TL Füllung auf 10*10 cm² große Teigplatten tun (2 Stück). Diese brate ich nun in reichlich Olivenöl aus. Oops, sie werden ziemlich groß, es wird ein bisschen eng in der Pfanne. Das nächste Mal also etwas kleiner machen, die Teigstückchen…

Ich vermische
1 TL Stärke
etwas Zitronensaft

und gebe das Gemisch in die Suppe, damit sie etwas bindet. Außerdem füge ich noch einen Rest

Kokosmilch (150 ml)

hinzu, was der Suppe nur gut tut, und schäume die Suppe mit dem Zauberstab nochmal auf. Nun kommen die auf Küchenkrepp entfetteten Wan Tans hinzu, etwas Minze als Deko und fertig ist die Neujahrssuppe!

Wildschweinfilet mit Schokoravioli

Noch mehr Farbe muss in diesen grauen November! Nach der Möhrensuppe als Vorspeise kommt der Hauptgang etwas weihnachtlicher daher. Es gibt Wildschwein mit Schokoravioli und Orangen-Schwarzwurzeln.

Schwein, Schokonudel, Schwarzwurzel

Zuerst mache ich den Nudelteig.

200g Mehl
2 Eier
5 TL Kakaopulver (ohne Zucker)
1 TL Salz
1 EL Olivenöl

verknete ich zu einem elastischen, aber nicht klebrigen Teig (Wie sich später herausstellt, ist das bei weitem zu viel. Die Hälfte hätte auch mehr als gereicht für 2 Personen). Er ruht eine halbe Stunde unter einem feuchten Tuch. Währenddessen befreie ich das Wildschweinfilet (280g) von Sehen und Fett und pinsele es mit Butter ein. Dann kommt es auf einem Teller in den auf 90° vorgeheizten Backofen, wo es 35 Minuten vorgart.

Nun ist die

Schwarzwurzel

dran. Ich habe ein Prachtexemplar erstanden, so dass eine Wurzel für 2 Personen reicht. DIe Aufregung um’s Schälen habe ich nie so richtig verstanden. Ich schrubbe die Wurzel erstmal mit der Gemüsebürste ab und schäle sie dann mit dem Sparschäler in der Spüle unter Wasser. Ein Rest Zitrone sorgt für ein wenig Säure, so dass das Gemüse nicht anläuft.

Riesenschwarzwurzel

Ich schneide die Wurzel dann diagonal in schmale Scheiben und koche sie in

300 ml Hühnerbrühe
100 ml frisch gepresstem Orangensaft
Piment d’Espelette

in ca. 25 Minuten gar. Kurz vor dem Servieren gebe ich noch etwas Sahne zur Sauce und binde sie mit Stärke, so dass sie sehr dick wird.

Die Ravioli stelle ich aus Nudelteigplatten her, die ich mit der Nudelmaschine bis Stellung 7 durchwalze. Die Füllung mache ich aus

1 Kräutersaitling, klein gewürfelt
ca 6 Walnüsse, gehackt und geröstet
ein paar Rosmarinnadeln
ein wenig Orangenschale
Salz.

Kräutersaitling

Ravioliproduktion

Nun kann ich die Ravioli ausradeln. Sie kommen neben den Topf mit kochendem Wasser und warten dort bis kurz vor dem Servieren. Sie sind dann in 5 Minuten gar gekocht.

Das Schwein ist soweit! Nachdem es nochmal in Alufolie 10 Minuten bei 60° geruht hat, schneide ich es nun in Medaillons und brate sie bei hoher Temperatur in ca 2 Minuten pro Seite. Das Fleisch gelingt wunderbar, zart, innen noch rosig und sehr wild 😉

Eine geviertelte Feige

komplettiert das Gericht, das nun mit Interesse verspeist wird. Fleisch und Schwarzwurzeln sind sehr gut geraten, die Nudeln könnte man noch optimieren. Beim nächsten Mal würde ich die Nüsse weglassen und mehr Pilz nehmen. Auch wäre ein wenig Bindung für die Füllung nicht schlecht. z.B. mit etwas Eigelb-Frischkäse.

Trotzdem – für ein Experiment ein glücklicher Ausgang!